*** Historie ***

Die Initiative ist im Frühjahr 2016 zunächst aus dem klassischen Gedanken heraus entstanden, eine Leistungsschau in Hülzweiler zu veranstalten.
Der Impuls entstand durch Unternehmerinnen, die teilweise im ortsansässigen, traditionsverbundenen Gewerbeverein, dem GHG e.V. - organisiert sind und teilweise freien Unternehmerinnen. Diese Situation war eine spannende, strukturelle Gegebenheit, die zu einer neuen, experimentellen Organisationsform für freie Initiativen geradezu aufrief.
Nach ersten Sondierungsgesprächen und Orientierungstreffen, die unter dem offenen Arbeitstitel "WÄSNET" stattfanden, entschieden sich - aus all den Gesprächspartner_innen heraus - konkret vier Unternehmerinnen in einer freie Form und Struktur - einer Initiative - ein erstes Projekt eigenverantwortlich, eigenfinanziert und frei zu starten. Der Arbeitstitel wurde sogleich in einen symbolenhaften Namen für die Initiative umbenannt: Das Projekt zur Belebung des Ortes und der HELZWELLA Konjunktur bekam den tragenden Namen "Bei us Dahemm". Das erste Vorhaben und die gesamt Ausrichtung des HKK's sollte von der Wirkrichtung her betrachtet, keine reine Verkaufsveranstaltung sein und wie nicht nur, wie allgemein üblich - die Leistungsfähigkeit ortsansässiger Unternehmen zeigen, sondern im ganz Besonderen den Ortsteil beleben, auf die soziale Aufgabe der Unternehmen im Ort und Umgebung, die historischen Immobilienbestände im Ort diskussionswürdig aufzeigen und die Vernetzung auch nicht organisierter Unternehmer_innen im Ort fördern.
Die Gründung der Initiative HKK - HELZWELLA Konjunktur-Komitee - erfolgte durch die Durchführung des ersten konkreten Projektes "Bei us Dahemm" durch vier Unternehmerinnen: Julia Burger, Sabine Mamiane, Heidi Helfen und Sabine Nowaczyk. Dieses stellte sich als ein großer Erfolg auf Grund seiner Resonanz auf vielen Ebenen heraus: Sowohl die Bevölkerung kam in hoher Anzahl zu der Veranstaltung, die Pressebegeisterung und die Vernetzung der Aussteller_innen untereinander fand in einer hohen Intensität statt. Eine Diskussion dessen, was bewegt wurde und noch bewirkt findet bis heute bei Treffen und Begegnungen statt.

*** Philosophie & Wirk-Ansatz ***

"Kein Wirtschaftsplan, kein Erfolgsplan, kein Besucherziel, kein Erfolgsziel - wir, die Initiatoren des Helzwella Konjunktur Komitees haben den Ansatz grundsätzlich alles anders zu machen. Wir verkünsteln uns nicht in detailreichen Planungen, sondern wir stoßen etwas an, wir lassen es laufen, und wir bleiben dabei offen. " [Textquelle: Oliver Spettel, Saarbrücker Zeitung 2016]
Es geht im HKK ums Machen, ums Beleben, um die Gemeinschaft, um die Wirtschaft, um die Politik - ums Leben. Jeder Impuls wirkt und hat seine Berechtigung, so weit und so lange dieser trägt. Diese Vorgehensweise nennen wir eigenverantwortlich, selbstorganisiert und evolutionär. Wir sind und im bleiben im Fluß mit den Dingen, die gerade dabei sind, sich zu entwickeln. Die Menschen, die sich für das HKK verantwortlich einfinden, kommen immer frei-willig und projektbezogen. Somit ist die HKK-Initiative nie eine feste Organisationsform wie z.B. ein Verein. Sie ist immer eine lose und dennoch für die Zeit eines Projektes verbindliche Form des Zusammenarbeitens und Zusammenwirkens. Gerade in diesem losen und gleichzeitig projekt-/veranstaltungsverbindlichen Unkonventionellen liegt die Stärke des HKK.
Es geht uns darum Menschen im Ort und der Umgebung zum mitmachen anzuregen und einzuladen. Es geht uns darum die Leistungsfähigkeit ortsansässiger Unternehmen in mannigfacher Art und Weise zu präsentieren und aber auch in den Dialog über mögliche Entwicklungsper- spektiven für den eigenen Ort einzutreten. Wir wollen mit unserem Tun und Wirken Modellcharakter leben und zum aktiven Nachahmen aufrufen. Die Projekte, die wir initiieren, sind vom Grundsatz ehrenamtlich und frei von Gewinnerzielungsabsicht durchgeführt. Verantwortliche Organisatorinnen und Organisatoren können, wenn es für sie wünschenswert ist, innerhalb der Projekte eine Aufwandpauschale einkalkulieren. Dies mit den Mitteln, die durch die Projekte generiert werden. Eine solche Aufwandspauschale kann erforderlich sein, damit die Projekte, die oftmals hohen, persönlichen Einsatz erfordern, entstehen und durchgeführt werden können. Die Abstimmung und Begründung über diese Vorgehensweise erfolgt immer über die Projekte/Veranstaltungen selbst und wird in der Öffentlichkeit transparent kommuniziert.

*** Werte & Ethik ***

Wir stehen für ein gleichwertiges, lebendiges Miteinander, das unabhängig von Rasse, Religion, Herkunft, Volkszugehörigkeit, einer Behinderung, Geschlecht, Geschlechtsidentität, sexueller Orientierung oder Alter – respektvoll aktiv gelebt wird. Als wirtschaftliche Systematik folgen wir dem nachhaltigen, ressourcenschonenden, ressourcenbewußten und kooperativen, selbstorganisierenden Wirtschaftsstrukturen.
Menschen und Organisationen, die mit uns interagieren, stehen für diese Ethik oder sind dabei sich auf diese Werte und Systematik aktiv hinzuentwickeln. Offene Diskussion und Transparenz im Umgang miteinander sind die Werkzeuge unseres Agierens.
Wir freuen uns auf ein angenehmes, lebendiges und friedvolles Miteinander. Ihr HKK - Team